07. April
Kirchgemeinde

14. April
Palmsonntag

21. April
Ostern

Behörden
         
Die Pfarrkirchenstiftung    
 
Die Pfarrkirchenstiftung ist Trägerin aller Gebäude der Pfarrei Herz Jesu Oerlikon, der für den Gottesdienst notwendigen Paramenten sowie des Kirchenschatzes (Kelche, Monstranzen etc.). Die Mitglieder werden durch den Bischof ernannt. Es sind dies:
           
J. Stuker
Präsident
P. Klarer
Sekretär
Ch. Herzog
Finanzen
K. Henz    
Stuker Klarer Herzog Henz    
 
           
U. Gächter
Kirchenpflege
         
Gächter          
 
           
Die Kirchenpflege
           
Die Kirchpflege ist die Vorsteherschaft der Kirchgemeinde. Sie trägt für die Verwaltung der Kirchgemeinde die Hauptverantwortung. Die Wahl der Mitglieder erfolgt durch die Kirchgemeindeversammlung. Die gesetzliche Grundlage bildet die Kirchgemeindeordnung.
           
R. Steiner
Präsident
A. Novia
Soziales
U. Gächter
Gutsverwalterin
E. Kramer-Breidert
Liegenschaften
   
Steiner Novia Gaechter Breidert-Kramer    
 
           
B.Badertscher
Aktuar
M. Eglin
Personal
O. Separovic
Öffentlichkeit
J. Stuker
beratend
   
Badertscher Eglin Separovic Stuker    
 
           
Die Rechnungsprüfungskommission    
           
Die Rechnungsprüfungskommission prüft alle Anträge an die Kirchgemeindeversammlung von finanzieller Tragweite, insbesondere Voranschläge, Jahresrechnungen und Ausgabenbeschlüsse. Weiter kontrolliert die Rechnungsprüfungskommission das Kassen- und Rechnungswesen der Kirchgemeinde.
           
Ch. Menn
Präsident
Jegerlehner
Vizepräsident
Baumgartner
Aktuar
J. Keller
Beisitzerin
   
Menn Jegerlehner Baumgartner    
 
           
H. Siegrist
Beisitzerin
         
Siegrist          
 
           
Die Synode    

Die Synode ist die Vertretung der in Kirchgemeinden gegliederten römisch-katholischen Körperschaft.
Jede Kirchgemeinde wählt auf die Dauer von vier Jahren mindestens ein Synodenmitglied. Grösseren Kirchgemeinden steht für je 6000 Mitglieder ein Synodenmitglied zu.
Als Kerngeschäft prüft und genehmigt die Synode (Legislative) Voranschlag, Jahresrechnung  und Jahresbericht, die vom Synodalrat (Exekutive) vorgelegt werden, und setzt alle zwei Jahre die die Beitragssätze für die finanziellen Leistungen der Kirchgemeinden an die Zentralkasse fest.

   
H. Rüst
Synodale
S. Virchaux
Synodale
       
Rüst S. Virchaux        
           
           
           
           
           
Impressum